Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Grünlandschutz

Die Bedeutung des Grünlands

Grünland bedeckt mit ca. 5 Mio. ha mehr als ein Viertel der landwirtschaftlich genutzten Flächen in Deutschland. Es prägt durch seine große Flächenausdehnung in vielen Regionen die Ästhetik des Landschaftsbildes. Grünland gehört als unverzichtbarer Bestandteil zur modernen multifunktionalen Landwirtschaft. Auch die Funktion für den Erhalt der biologischen Vielfalt und den Nutzen für Freizeit und Erholung haben neben der Food- und non-Food-Produktion hohen gesellschaftlichen Wert. Mehr als die Hälfte aller in Deutschland vorkommenden Pflanzenarten sind auf Graslandlebensräume angewiesen. 44 % aller auf Grünland vorkommenden Arten sind gefährdet oder bereits verschollen.

Grünlandverlust in Deutschland

So ist seit 2003 der Dauergrünlandanteil an der gesamten landwirtschaftlichen Fläche um ca. 5 % in Deutschland gesunken. Zu einer beschleunigten Umwandlung von Grünland in Ackerland kommt es zum Teil auch auf Standorten, auf denen dies aus naturschutzfachlichen und umweltpolitischen Gründen und dabei besonders aus Gründen des Klimaschutzes, nicht erwünscht ist. Zu solchen Flächen gehören sensible Standorte wie z.B. Natura 2000-Gebiete, Moorstandorte, kartierte Biotopflächen und Auenflächen.  

Die Erneuerbare Energien-Politik mit ihren Förderinstrumenten und Vergütungsregelung im Biomassebereich ist dabei ein entscheidender Faktor, der die Umwandlung von Grünland in Acker und damit auch Intensivierungstendenzen auf noch verbleibendem Grünland begünstigt hat. Ein Trend, der sogar Grenzertrags